Dienstag, 26. Juli 2011

Ran an den Speck



Alex von Chef Hansen will unseren Speck sehen...........
nein keine Angst ich komm jetzt nich nackig.........obwohl ich da gerne ein paar Pfund davon abgeben würde.
Und das was ich mir ausgedacht habe ist auch nicht dafür gemacht.........eben diese zu reduzieren........aaaaaaaaaber wenns doch so lecker ist......auf frischem dunklen Brot hat das echt schon Suchtgefahr........
Ich hab zwei Versionen gemacht und kann mich nicht entscheiden ,welche besser ist.........jede hat was.
Bei mir ist Speck nicht die Beilage sondern die Hauptzutat...... Fett  ist ja ein ein Geschmacksträger und der trägt hier einiges..

Meine Grundversion erinnert vom Geschmack her  an Balsamico Zwiebelchen.....  Kein Wunder durch den Essig und den Zucker.
Die mag ich am liebsten zu Eier.....ob gebraten  oder gekocht oder eben pur auf Brot



Die erweiterte Version wird durch   Schmalz  nochmal  aufgepeppt........in eine andere Geschmackrichtung.......Dort herrscht der Zwiebelgeschmack vor und erst im Abgang kommt das süß sauere zum tragen...........echt interessant im Geschmack...........wie gesagt auf frischem Bauernbrot ,noch ein wenig Salz..........bräucht ich nicht mehr aufzuhören.








Zutaten für zwei kleine Gläschen

250 gr Bacon in Würfel geschnitten
150 gr Zwiebeln in feine halbe Scheiben.
4 Knoblauch Zehen in Scheiben
50 gr brauner Zucker
80 ml guter Apfelessig
20 ml Honig
50 ml starker Espresso gekocht
Pfeffer aus der Mühle
200 gr Schmalz wenn möglich selbstgemacht.


Zubereitung

Den Bacon in einer weiten Pfanne auslassen und bräunen.


durch ein Sieb gießen und das Fett wieder in der Pfanne erhitzen.
Die Zwiebel und Knoblauch glasig angehen lassen.



Als nächstes gebe ich den Zucker auf die Zwiebeln und lasse es leicht karamelisieren.









Nun gieße ich den Essig ,Honig und Espresso hinzu und lasse alles ein paar min einkochen.Pfeffern.
Nicht zuviel reduzieren ,es wird noch etwas fester nach dem abkühlen.




Nun kann ich entscheiden , mag ich es pur esssen oder vermische ich es mit Schmalz.

Wenn ich es mischen möchte , dann rühre ich das Schmalz in die noch warmen Zwieblen, fülle es in ein Glas und lasse es abkühlen, zwischendurch immer mal umrühren, damit sich alles schön verbindet.

Salz gebe ich erst beim Verzehr dazu.
Und hab ich vergessen zu erwähnen: die ausgelassenen und abgesiebten Grieben  kommen natürlich zum Schluss wieder dazu.

Kommentare:

  1. Menno...jetzt hab ich schon wieder Hunger...dabei hab ich mir doch gerade erst deinen Zucchini-Thunfisch.Auflauf schmecken lassen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, lecker - genau deswegen fahr ich so auf Speck ab ;) Vielen Dank für deinen schönen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  3. das könnte mir auch gefallen so als kleinen Snack, aber das ist bestimmt so lecker da kann man sicher nicht mehr aufhören...

    AntwortenLöschen
  4. Halloechen Martina!
    Ich war kurz in Urlaub, in dieser Zei bist du so fleißig gewesen und so viele Leckereien zubereitet.:-)) Da muss ich mit Lesen und Kommentieren nachholen!
    Bei mir im Blog wartet eine Überraschung auf Dich. Wenn Du Zeit und Lust hast, guck einfach bei mir rein.:-)))
    Schönen Abend noch!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  5. @ Elke
    Ich hab noch ne Portion...kannst du dir abholen..grins.....freut mich ,dass dir mein Auflauf geschmeckt hat.

    @Alex
    Ich hab zu danken , so konnte ich einfach mal ne neue Speckvariante ausprobieren..die hat die ganze Zeit in meinem Hinterstübchen geschlummert

    @Klärchen
    hab ich doch gesagt ...besteht Suchtgefahr..lach

    @Moni
    Lass dir Zeit sonst ist der ganze Erholungseffekt wieder futsch...
    Ich hab deine Überraschung schon gesehen.Vielen Dank dafür

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Hi Martina!
    Tolle Rezepte.... Speck mag ich gerne.... nicht den eigenen.... den trainier ich mir regelmäßig ab.....
    GVLG aus Luxemburg
    Luna

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Luna
    schön dich hier zu lesen........dann kannst du ja ein wenig für mich mittrainieren...lach.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Für die Sache mit dem Espresso reicht meine Phantasie nicht aus. Ich muss es also ausprobieren... Ist aber in jedem Fall eine tolle Idee!

    AntwortenLöschen