Sonntag, 9. Oktober 2011

Amaretti Apfelkuchen

mit Knusperboden und Quittengelee........mhmmm sehr lecker.













Zutaten:
150 gr Amarettini
150 gr Mehl
1 Prise Salz
100 gr weiche Butter
50 ml Rapsöl
2 Pk Vanillezucker
750 gr Äpfel
20 gr Zucker
1/2 Teel.Zimt
30 gr flüssige Butter
1/2 Glas Quittengelee

 

Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Rollholz  darüber rollen bis sie zerbröselt sind.
Mehl, Salz, Butter;Öl und Vanillezucker zu einem Krümelteig verarbeiten und mit den Amarettinibröseln vermischen.
Eine Springformboden mit Backpapier auslegen und den Teig darauf andrücken.




Äpfel schälen ,das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden.Die Apfelspalten dachziegelartig auf dem Boden verteilen.
Die restlichen 30 gr Butter langsam schmelzen und die Äpfel damit bestreichen.
Zucker und Zimt mischen und über die Äpfel streuen.



Im Backofen bei 160 Grad ca 30 min backen.

Nach dem Backen das Quittengelee etwas erwärmen und mit einem Pinsel über dem Kuchen verteilen.
Wenn das Gelee sehr fest ist , kann man es mit ein wenig Apfelsaft zusammen erwärmen und somit etwas streichfähiger machen.



Der Kuchen schmeckt auch warm mit einer Kugel Vanilleeis als Dessert.

Kommentare:

  1. Huhu liebe Martina,
    halte mal ein Stückchen zurück, ich koooomme......
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  2. mhhh....Knusperboden aus Amerittini...ich bis sowieso ein "knusper" Freund und das mit den Amerittinis finde ich eine gute Idee. Und das ganze warm zu essen mit einer Kugel Vanilleeis trifft voll meinen Geschmack.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. dein kuchen sieht vielleicht gut aus doch der rapsgeschmack am boden ist echt nicht gut. mit butter würde das wesentlich besser schmecken.
    der kuchen war nicht schlecht aber gelungen bei weitem nicht.

    gruß helene

    AntwortenLöschen
  4. @ Helene

    Da musst du aber ein sehr schlechtes Rapsöl verwendet haben.Diese geringe Menge schmeckt man bei mir nicht heraus. Im Übrigen, hab ich auch Butter verwendet.......kannst du nachlesen.
    Martina

    AntwortenLöschen