Freitag, 18. Mai 2012

Rharbarberzeit - Marmeladenzeit







Ich hab ja nu ne Menge   Rharbarber    zu verwerten.
Und wer glaubt, weil die Stangen so rießig sind ,wären sie auch holzig der irrt....er ist butterzart.
Frisch ans Werk hab ich zwei köstliche Brotaufstriche gezaubert.
Einmal ein Erdbeer - Rharbarber Ingwer Traum 
und zum Zweiten das tolle   Rharbarber -Waldmeister Gelee  vom  Charlottenblog

Der  Erdbeer -Rharbarber Ingwer Traum fiel mir quasi in den Schoß als ich meine   Erdbeertorte
für den Muttertag gebacken habe.........als ich diese Füllung probiert hatte, dachte ich so bei mir: etwas steifer und das ergibt eine klasse Marmelade.
Und das beste daran.........nun kann ich diese Creme einfach aus dem Vorrat machen......geschlagene Sahne und steifes Eiweiß unterziehen und voilà ....fertig ist eine tolle Füllung für viele Gelegenheiten.



Zutaten für den Erdbeer Rharbarber Ingwer Traum


600 gr Rharbarber geputzt und geschält gewogen
75 gr Vanillenzucker selbstgemacht.
1 Zimtstange
600 gr Erdbeeren
10 gr  Ingwer frisch gerieben.
2 EL Zitronensaft.
Gelierzucker 1:1

Den Rharbarber entfädeln und in Stücke schneiden .
Mit Vanillenzucker , Zimtstange und 100 ml Wasser weichkochen ca 20 min 
Zimtstange rausfischen und evtuel noch pürieren.
Die Erdbeeren waschen und pürieren.
Wenn der Rharbarber fertig ist mit dem Erdbeerpüree , Zitronensaft  und Ingwer vermischen .
Alles abmessen und mit derselben Menge Gelierzucker aufochen und 4 min kochen lassen.
Gelierprobe machen und in sterilisierte Gläschen abfüllen.

Zutaten für das Rharbarber Waldmeister Gelee:
Rezept original vom  Charlottenblog
500 bis 600 g Rhabarber, geschält gewogen
500 g Äpfel "Granny Smith", entkernt gewogen (die Schale bitte nicht entfernen)
800 g feinster Zucker
2 kleine Zitronen  (bei mir Orangen)
10 große Stängel frischer Waldmeister

Tag 1: Rhabarber schälen, entfädeln und in 3 cm große Stücke schneiden, ggf. der Länge nach noch einmal halbieren. Äpfel waschen und entkernen. Nicht schälen! Achteln und zusammen mit dem Rhabarber in einen großen Topf geben. Den Saft der ersten Zitrone (bei mir Orange) hinzufügen. Wasser aufgießen, bis die Früchte gerade so bedeckt sind. Zum Kochen bringen und bei niedriger Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Der Rhabarber zerfällt, die Apfelstücke werden sehr weich und zerfallen ggf. ebenfalls.

Vom Herd nehmen. Über eine große Schüssel ein Sieb legen. Darüber ein Mulltuch ausbreiten.
Meine Abtropfvorrichtung sieht so aus :
Mit einer Schöpfkelle langsam die Rhabarber-Apfel-Masse in das Tuch geben, immer wieder umrühren und so nach und nach die Flüssigkeit filtern. Eine Weile stehen lassen. Ist die gesamte Flüssigkeit in die Schüssel gelangt, die klebrigen Obstreste entsorgen und den Saft ein zweites Mal filtern (das geht bedeutend schneller). Über Nacht zugedeckt an einem kühlen Ort stehen lassen.

Den Waldmeister pflücken und ebenfalls über Nacht liegen lassen. So konzentriert sich sein Aroma.

Tag 2: Einen Unterteller in den Kühlschrank für die Gelierprobe stellen. Gläser ausspülen und im Backofen bei 100 Grad einige Minuten sterilisieren. Ich nehme sie immer erst heraus, sobald Marmelade oder Gelee fertig sind.

Den Saft wiegen, er sollte ungefähr 1 kg ergeben. In einen großen Topf etwa 250 g des Saftes geben, Zucker, Saft der zweiten Zitrone ( bei mir Orange) und die Waldmeister-Stängel zufügen. Zum Kochen bringen und eifrig umrühren. Sprudelnd kochen lassen und den Schaum abschöpfen, vor allem am Rand des Topfes. Nach 10 Minuten ist der Saft deutlich konzentriert, er soll jedoch keine sirupartige Konsistenz haben.

Den restlichen Saft zugießen, wieder zum Kochen bringen und mindestens 10 Minuten kochen. Schaum abschöpfen. Immer wieder kosten, bis das Gelee in spe die richtige Balance aus Rhabarber und Waldmeister hat und die Kräuterstängel entfernen. Nach 10 Minuten die erste Gelierprobe machen, indem auf den kalten Unterteller ein, zwei Tropfen des Gelees gegeben werden. Ankippen. Wenn nichts verläuft, sondern der Tropfen leicht fest geworden ist, dann ist das Gelee fertig. Andernfalls weiterkochen und ggf. noch etwas Zitronensaft hinzufügen.

Mit einem Marmeladentrichter zügig die Gläser füllen. Gut verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Fertig!


Kommentare:

  1. Lecker! Die Marmelade sieht richtig schön samtig aus! Und die Kombi von Erdbeeren und Rhabarber ist eh super!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Martina, das Gelee vom Charlottenblog habe ich auch im Hinterkopf, es scheiterte am Waldmeister, ist hier nicht mehr zu bekommen.
    Nicht schlimm, dann eben im nächsten Jahr.

    Den Erdbeer Rharbarber Ingwer Traum, ist auch nicht zu verachten, tolle Kombination

    Lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen