Sonntag, 27. Januar 2013

abgekupfert Mandarinenkekse und Zimtschnecken




Die Mandarinenkekse hat mir Barbara ans Herz gelegt und die Idee für " The Best Cinnamon Rolls " stammt von Penne im Topf.
Die Rezepte hab ich ohne Änderungen übernommen und sie sind sehr lecker.
Die Zimtschnecken mag ich sowieso , der Hefeteig ist perfekt fluffig mit einem herrlich zimtigen Aroma  und die Mandarinenkekse sind soooo fruchtig ,nicht so süß ,einfach perfekt , sie zergehen auf der Zunge.
Beides hab ich als Trostpflaster für meinen  jüngsten Sohn gebacken ,der ist ab morgen "Strohkind " oder vielleicht trifft es der Ausdruck "er hat sturmfreie Bude "dann doch eher .
Es ist nach 30 Jahren der erste Urlaub ohne Kinder. Es wird ein komisches Gefühl sein , bei einem Langstreckenflug mal relaxt sitzen zu bleiben bzw. schlafen zu können................wir haben nämlich einen Nachtflug nach Südafrika.


Ich werd euch zwischendurch auch ein paar Bilder schicken  :-)

Die Rezepte könnt ihr euch ausnahmsweise mal über die Links anschauen ..................ich muss jetzt Koffer packen -:))






Mittwoch, 23. Januar 2013

Klementinen Apfel Marmelade





Klementinenverwertung......................normalerweise essen wir die frisch und zwar kiloweise.
Wenn ich einkaufe dann von 3 Kilo aufwärts, jeder meiner Männer schnappt sich mehrmals am Tag im Vorrübergehen eine.
Aber letzte Woche wurde die Schale gar nicht leer.Ich hatte mich in der letzten Zeit etwas zurückgehalten , doch gestern hab ich dann mal eine geschält  und probiert........Uiiiiiii .....sauer als hätte ich in eine Zitrone gebissen und abschälen ließen sie sich auch fast nicht.Kein Wunder also , dass sie liegen geblieben sind.
Na toll und genau von dieser Sorte hab ich eine 5 Kilo Kiste gekauft.
Was macht Frau mit  zuviel Obst ?.......genau Marmelade.
Und so kann ich nun auch diese Mandarinen essen.
Sehr lecker , leicht herb und mit feiner Zimtnote.

Sonntag, 20. Januar 2013

Wildschwein Ragout mit Weintrauben










Vorsicht Bilderflut..............ich hab ne neue Kamera , mit der ich mich  anfreunden muss.
Eine Nikon D5100 mit einem 18-105 VR Kit.........wie geschaffen für mich.........da sie im Automatikmodus schon recht viel kann.
 Die Feinheiten werde ich auch noch lernen,wie das mit der Belichtung am besten funktioniert  und Extras mit denen ich im Moment nocht nicht viel anfangen kann.
Zum Glück hatte ich heute einen Rest , da ein Kind dem Mittagstisch fernblieb, so konnte ich in aller Ruhe später fotografieren.
Wenn der Knödel etwas trocken aussieht, beim Essen war er noch zart aber die Stunde auf dem Teller sieht man ihm jetzt doch an :-))



Sonntags stelle ich ja eigentlich keine Rezepte ein, da mein Mann in der Regel kocht aber da es in letzter Zeit etwas ruhig hier war  ( Ich liege seit Weihnachten mit kurzen Ausnahmen permanent auf der Nase ) und wir in 8 Tagen  nach Südafrika fliegen  gibts heute mal ein Rezept von meinem Göga.
Das kann ich nur äusserst selten tun.
Nicht dass er nicht kochen kann.....das kann er  sehr gut  aber er verrät selten welche Geheimzutaten er verwendet hat........ein bisschen hiervon und davon ist in der Regel alles was ich herausbekomme und zusammen mit dem was ich erschmecke kann man eben keine Rezpte schreiben.
Heute war das Rezept aber von  Lecker  und er hat sich im Großen und Ganzen ans Rezept gehalten.







Zutaten für 6 Personen:


2 Zwiebeln
1 Bund Suppengrün
250 g Champignons
500 g Weintrauben
3–4 ELFett
1,5 kg Wildschwein Abschnitte oder Gulasch
Salz
Pfeffer
2 EL Tomatenmark
2–3 Lorbeerblätter
3 Wachholderbeeren
1 EL getrockneter Oregano
500 ml trockener Rotwein
250 ml  Traubensaft
Oregano zum Garnieren 



Zwiebeln schälen und fein würfeln. Suppengrünschälen, waschen und fein würfeln. Champignons putzen.
Weintrauben waschen und von den Stielen zupfen.
Fett in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin in 2 Portionen kräftig anbraten.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Alles wieder in den Bräter geben.
Zwiebeln, Möhren, Pfifferlinge und Sellerie zufügen und kurz mit anbraten.
Tomatenmark zufügen, kurz anschwitzen. Lorbeerblätter, Oregano und 3/4 der Weintrauben zufügen.
Mit Rotwein, Traubensaft und 1/2 Liter Wasser ablöschen, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 2 Stunden schmoren. Ca. 15 Minuten vor Ende der Schmorzeit die restlichen Weintrauben zufügen.
Mit Oregano garnieren.

Wir hatten  dazu Semmelknödel und Rotkraut