Sonntag, 13. September 2015

panierter Blumenkohl mit Stampf vom Rosin




Nicht sehr aufwändig aber sehr lecker und eignet sich hervorragend zur Resteverwertung .

Zubereitung des Stampf

1          kg festkochende Kartoffeln
300      ml Rinderbrühe
1          Zwiebeln
1          EL Olivenöl
1          Spritzer Zitronensaft
1          Prise Pfeffer
1          Prise Salz
1          Prise Muskat
2          Zwiebel

Zwiebel schälen in halbe Ringe schneiden und anschwitzen.
Die Kartoffeln schälen, vierteln und kochen. Die gegarten Kartoffeln abgießen und mit einer Siebkelle stampfen . Etwas Brühe und Olivenöl hinzugeben. Dann die angeschwitzten Zwiebeln untermischen und mit etwas Zitronensaft abschmecken






Ich habe hier die zweite Hälfte meines Blumenkohls verarbeitet. Er ist also schon gekocht und kalt. Wer keinen vorbereiteten Blumenkohl hat, muß ihn also zuerst mit Biß abkochen und kalt werden lassen.
 


450 gr.Blumenkohl frisch gegart
1 Stk. Ei
1 EL Sahne flüssig
Pfeffer bunt
Muskatnuss frisch gerieben
1 SpritzerWorcestersoße
2 EL Vollkornsemmelbrösel
2 EL Butter ... oder auch mehr
1 EL Kräuterbutter -eigene Herst.-



Während die Kartoffeln kochen.
Die Blumenkohlröschen in die Ei-Sahnemischung geben und mit einem großen Löffel gut vermischen. Der Blumenkohl sollte die gesamte Menge an Flüssigkeit aufnehmen, also kurze Zeit ziehen lassen.

Die Semmelbrösel über die Röschen geben und gut vermischen. Die Röschen sollten alle Semmelbrösel abbekommen.

Eine Pfanne stark erhitzen .... die Butter darin schmelzen. Die panierten Blumenkohlröschen in das sehr heiße Fett geben und schnell von allen Seiten kross anbraten. Vorsichtig mit einem Pfannenwender arbeiten, damit die Blumenkohlröschen nicht auseinander fallen.

Sind alle schön kross, die Hitze abschalten und den EL Kräuterbutter in die Pfanne geben. Die Röschen in der geschmolzenen Kräuterbutter als Abschluß kurz schwenken

 







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen