Freitag, 24. August 2012

Jahresvorrat Apfelessig



Im Oktober hat ein Bio Bauernhof in unserer Nähe immer sein Erntedankfest.

Dort kaufe ich mir jedes Jahr unter anderem ca 6 Liter frisch gepressten Apfelsaft.
Daraus mache ich mir immer meinen Apfelessig.
Geht kinderleicht und ohne die geringste Mühe ,man braucht nur Zeit.
Wichtig bei der Herstellung ist eigentlich nur ,dass der Saft nicht erhitzt wurde.
Ich kaufe immer zwei Kanister Apfelsaft.
Drehe den Deckel ab und verschließe die Öffnung mit Watte und oder einem Vlies.



Stelle ihn im Keller ins Regal und ziemlich genau nach 11 Monaten ist daraus Essig geworden. 
Dann einfach nur noch absieben.
Tja Freunde wenn alles im  Leben so einfach wäre.

Die große Flasche steht bei mir oben auf dem Regal ,da brauch ich einfach nur noch abzuzapfen.

Natürlich weiß ich ,dass eine Essig Herstellung nicht soo einfach ist .Das klappt nämlich nur mit dem Apfelsaft so gut.
Bei meinem Weißweinessig geht das nicht so easy.......der braucht eine andere Umgebung und Gefäß.
Zum Einsteigen in die Essig Herstellung ist der Apfelessig aber genial.
Der produziert in dieser Zeit nämlich  massig Essigmütter .
Ich hab mal versucht eine zu fotografieren:


Und die wiederum kann man prima für Weinessig  verwenden.
Vor einigen Jahren hab ich mir mal Essigmütter selbst gezüchtet und es hat fast 6 Monate gedauert bis eine was geworden ist....und die ist mir irgendwann bei der Rotweinessig Produktion auch noch gestorben.
Nun  schaue ich  alle paar Wochen nach den Kanistern und wenn die Essigmutter zu groß wird ,entnehme ich sie ,spüle sie ab ,teile sie und verwende den Rest in Weißwein.

Für die Weißwein Essige muss man den Weißwein mit einem möglichst niedrigen Schwefelgehalt  so mit Wasser verdünnnen,dass ein Alkohol Gehalt von ca 6 % entsteht.
Das heißt bei einem 0,7 liter Wein mit ca 12 % Alkohol mit der gleichen Menge Wasser verdünnen .Mit niedrigerem Alkoholgehalt entsprechend weniger.
In ein genügend großes Gefäß schütten z.B. ein großes Einmachglas .Die Essigmutter hineinlegen und mit Watte und oder  Vlies verschließen. Wie alle Mütter braucht auch die Essigmutter Sauerstoff.
Das Vlies dient dazu die kleinen Essigmückchen abzuhalten.
Dann an eine Ort stellen indem eine möglichst konstante warmeTemperatur herrscht. Bei mir ist das der Heizungskeller.Mit 22-23 Grad nicht gerade optimal aber es geht ...dauert halt nur etwas länger.
Aber wenn man mal eine Grundstock hat ,spielt die Zeit nur noch eine untergeordnete Rolle.
Grundsätzlich kann man alle Mütter für jeden Essig verwenden nur sollte man aus einer Rotweinessigmutter keinen Weißweinessig mehr machen ....der wird dann rosa.
das war die Kurzfassung....wie bei allem gibt es unendlich viele Details die man beachten sollte.Wer also Fragen hat......gerne
Ansonsten gilt je besser das Grundprodukt umso besser der Essig..............und der wird euch aus der Hand gerissen....sag ich euch.........da geht nämlich kein gekaufter  auch nur in die Nähe des Geschmacks.

Kommentare:

  1. Martina, du bist genial!
    Ich aromatisiere gerade mal fertigen Essig mit Früchten. Das, was du machst, ist die wahre Essigbrauerei. Hut ab!

    AntwortenLöschen
  2. na ja vo einer Brauerei bin ich weit entfernt.........aber aromatisieren tu ich auch....nur halt mit meinem Essig..:-)
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Seit vor zweidrei Jahren Jugendliche in meiner Urlaubsabwesenheit den Ballon Essigansatz für Alkohol hielten, leerten und den Garten vollkotzten, hab ich keine Mutter mehr.
    Brummm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike
      Ich kann dir gerne eine zukommen lasssen wenn du möchtest.
      Melde dich einfach.
      LG
      Martina

      Löschen
    2. Oh das wär aber ganz klasse! Ich schick dir meine Adresse per Mail und du hast dann was bei mir gut :)
      *kiss*
      Heike

      Löschen
    3. Liebe liebe Martina,
      eben kam dein Paket mit dem lieben Brief an. Danke!
      Du bist ne Wucht!
      Soweit ich sehe, hat die Mutti die Reise gut überlebt, ich lasse ihr nun ein wenig Erholung.
      Den Tomatenessig finde ich klasse, der ist schon superrund, wirklich! Hab ein wenig gebraucht, bis ich drauf kam: Geröstetes Tomatenmark, daran erinnert er mich.
      Ich freu mich schon auf den ersten Salat damit :)

      Löschen
    4. freut mich dass dir das Paket gefallen hat.
      Geröstetes Tomatenmark ist aber gerade nicht enthalten.:-) das sind die eigenen Tomaten,von denen mein Vater immer vermutet .....ich würde sie schon mit irgendwelchen Kräuter Tinkturen düngen....weil da der Geschmack schon drin ist :-))
      Schaun mer mal was du leckeres damit machst (ich kriegs doch zu sehen oder ? )
      dann kriegst du auch das Rezept :-))
      LG
      Martina

      Löschen
    5. Der Wildschweinbraten wird zum Nebendarsteller. Brauch aber noch ein paar Tage. Mein Kopf schlägt grad Kapriolen.
      "Never change a running system" gilt auch für Hausumbauten....

      Löschen
  4. Gracias por esta buena receta nunca había visto cono se preparaba,abrazos y abrazos.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    toll was Du alles machst! Ich bin so froh Deinen Blog zu lesen und mitzumachen was Du alles zauberst. Das mit dem Essig ist prima, bisher waren es bei mir nur "Aroma-Essige" mit Weiß und Rotwein-Essig aus guten Quellen, doch die Idee mit dem Apfel-Essig und den selbst machen, das kann jetzt beginnen, habe ich doch so viele Äpfel und die presse ich einfach aus und los geht's. Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,

    bei liegt im Blut alles auszuprobieren. Aus diesem Grund bin ich bei Dir gelandet. Ich werde es mal versuchen. Sollten sich Fragen auftun werde ich vielleicht auf dich zu kommen.

    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen