Dienstag, 27. September 2011

Dingmerter Dullesja





Zuerst hab ich noch etwas lesenswertes zu unserem Lyoner,denn das ist nicht einfach nur Fleischwurst.
Lyoner aus dem Saarland hat Kultstatus! 


Lyoner  das  kulinarischen "Wappentier" des Saarlandes
Seit August 2006 ist der „Saarländische Lyoner“ als Marke eingetragen.
Was den Thüringern ihre Leberwurst, den Schwarzwäldern ihr Schinken, den Nürnbergern ihre Bratwurst, den Münchnern ihre Weißwurst, ist nun den Saarländern ihr Lyoner. „Saarländischer Lyoner“ wurde als geografische Ursprungsbezeichnung geschützt.

Seit ca 1950 teilte man bereits den Lyoner  in drei Klassen ein
Lyoner I:
Kalbfleischwurst in der dicken Stange. Man schneidet sie in dünne Scheiben und ißt sie auf dem Butterbrot.
Lyoner II:
Das ist die typisch saarländische Fleischwurst. Sie enthält frisches Fleisch, wenig Fett und ist gut gewürzt.
Lyoner III:
Das ist die Fleischwurst, die außerhalb des Saarlandes produziert wird. Sie enthält weniger Fleisch, dafür aber mehr Fett, und sie ist schwach gewürzt.

Lyoner und Saarbergbau

Lyoner bzw. Fleischwurst gilt als typisch saarländisch. In der Saargegend wurde "der" Lyoner ("Wurst" ist in den saarländischen Mundarten männlich) systematisch verbreitet durch die jeweiligen Verwaltungen der Saargruben. Man ging von einem hohen Eisweissbedarf der Schwerstarbeiter aus, und da Steaks teuer und schwer zu kauen waren, entschied man sich für den Lyoner. Selbst auf der "Brumms" (primitiver Ofen in den Schlafhäusern der Bergleute) konnte man ihn schnell erhitzen, etwa indem man ihn auf die bereits krustigen Bratkartoffeln legte. In den "Kaffeeküchen" (= Kantinen) der Saargruben gab es zeitweise sogar für eine Überstunde (= Knubbe) als Zulage eine "Portion": ein viertel Ring Lyoner, halber Doppelweck und eine Flasche Bier.
Auch bei dieser Wurst herrscht wieder Uneinigkeit im Lande. Ob es nun „Der“ Lyoner (Ring) oder „Die“ Lyoner (Wurst) heißt, darüber streiten sich die Geister.
Wie der Name Lyoner entstanden ist, ist nicht klar überliefert. Ob ein französischer Metzger aus Lyon die Wurst hierher gebracht hat oder ein saarländischer Metzger in Lyon war und sie von dort mitgebracht hat ist  nicht genau bekannt
 Zu der Beliebtheit des Lyoner im Saarland gibt es vielfältige Ergänzungen, so ist ein saarländischer Adventskranz ein Ring Lyoner mit vier Fla­schen Karlsberg (Pils aus Homburg/Saar – die saarländische Brauerei schlechthin). Es gibt Besuchergruppen in der Vertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin, da bekommen die Reiseteilnehmer feuchte Augen, wenn ihnen ein Lyoner serviert wird, obwohl sie ihn doch zu Hause jeden Tag essen...
Es gibt etliche Kochbücher ,die sich ausschließlich mit Lyoner Gerichten befassen.
Ob gegrillt gebacken, gebraten Ob kalt im Nudel oder Kartoffelsalat, oder ganz einfach als kleine Zwischenmahlzeit – der Lyoner ist im Saarland wesentlicher Bestandteil von kalten oder warmen Mahlzeiten.
Ich hab euch mal ein typisches Samstagsessen von früher  heraus gesucht .Als ich Kind war gab es Samstags entweder Suppe oder etwas in dieser Art.
Und wer jetzt meint: das sind ja Bratkartoffel mit gebratener Wurst dem sei gesagt:
Das sind Dingmerter  Dullesjer
Eine Lyoner Pfanne aus dem Raum  St.Ingbert  und sie schmeckt in ganz Deutschland ,allerdings bei uns am besten.....weil .....siehe oben




Zutaten für 4 Personen
1 Ring Lyoner
1,5 kg Pellkartoffel
2 Zwiebel
1 Becher Sauerrahm oder Creme fraiche
Schnittlauch
Salz und Pfeffer
Schmalz zum braten

Die Kartoffel abpellen und in dickere Scheiben schneiden. Den Lyoner von der Haut befreien und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Die Zwiebeln schälen und würfeln.
Fett in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffel darin goldbraun braten.


Lyoner und Zwiebel dazu und ebefalls anrösten .Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen .
Auf einem Teller oder noch besser in einer kleinen Pfanne mit einem Klecks Creme fraiche und Schnittlauch servieren.

Kommentare:

  1. Hach, ich sabber. Was ärgere ich mich, dass es bei uns nicht "die" Lyoner gibt. Als meine Oma noch lebte und wir sie im Saarland besucht haben, hat sie mir immer einen Ring Lyoner gekauft zum Mitnehmen. Jaja, ich war ein komisches Kind, wollte kein Geld oder was zum Anziehen. Ich wollte Lyoner. Und das ist heute noch so. Ich habe ja noch eine Tante im Saarland, tataaaa.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Que ricas estas patatas,con las salchichas,mis hijas hacen una muy parecida,pero la comen fría,un beso

    AntwortenLöschen
  3. Dingmerder Dullesja wrde hier bei uns in IGB ohne Lyoner gemacht, so steht es auch in jedem saarl. Kochbuch , das ist eine Lyonerpfanne -

    AntwortenLöschen
  4. Hier scheinen ein paar Exil Saarländer unter uns zu sein...grins.
    Ist aber auch wirklich lecker.

    @ anonym
    Natürlich ist es eine Lyonerpfanne...steht auch im letzten Absatz.......ändert aber nichts an den Kartoffeln ,das sind Dingmerter Dullesja.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen