Mittwoch, 21. September 2011

Wirsingeintopf







Nach einer 4 wöchigen Zwangspause , fange ich  heute wieder mit etwas sehr Bodenständigem an.
Frei nach unserem saarländischen Credo....." Hauptsach gudd gess "
Ganz einfach zubereitet und etwas für die kälteren Tage, die ja unweigerlich im Anmarsch  bzw. schon da sind.
Diesen Eintopf bereite ich am liebsten schon am Abend vorher zu.Denn ein Kohleintopf schmeckt erst aufgewärmt richtig gut.








1 KopfWirsingkohl
500 g Karotten
600 g Kartoffel

2 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
750g Rinderhack

Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
Salz ,Pfeffer ; Kümmel gemahlen


Zubereitung:


Wirsing putzen und in Streifen schneiden,Karotten schälen und in Stifte schneiden. Kartoffeln schälen und länglich schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.

Hackfleisch anbraten bis es krümelig ist.Die Hälfte der Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben. 5 min weiter braten. Die Karotten dazugeben und mit 300 ml Fleischbrühe ablöschen. Würzen und weitere10 min köcheln lassen. Danach die Kartoffeln und den Wirsing dazutun. Eine Viertelstunde weiterkochen. Abschalten und eine halbe Stunde oder länger ziehen lassen.


Die andere Hälfte der Zwiebel in etwas Fett anbraten und wenn sie kross sind , alles zu dem Eintopf geben und nochmal abschmecken.

Der Eintopf schmeckt wie alle Eintöpfe am besten einmal aufgewärmt.Manchmal bräune ich mit den Zwiebeln auch noch ein Stück fetten Speck.mit an.Gibt dem Ganzen noch ein wenig rauchiges Aroma.

Kommentare:

  1. Änfach gudd gess!
    Schön, dass du wieder da bist!!
    Ich hab dich und dein Rezepte vermisst.
    Grüßle
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina,

    schön dass Du wieder fit bist ;o))
    Ich habe Probleme mit meinem PC, ich glaube, er gibt den Geist auf ;o((, der Bildschirm wird immer schwarz!!
    Dein Rezept hört sich total lecker an!

    L G
    Irène
    Geschafft nach 3 Unterbrechungen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Das Gericht ist heute für mich genau passend. Ich habe nich 1/4 Kopf Wirsing. Würde heute aber statt Kartoffeln Kürbis nehmen.

    Wie lange ist der Wirsing haltbar? Wird der mit der Zeit bitter? Oder kann ich den, solange der "gut" aussieht verwenden?

    LG Lume

    AntwortenLöschen
  4. @ Chris und Irene

    ich freue mich auch wieder bloggen zu können.

    @Lume

    Kürbis geht ganz sicher auch....hört sich sogar verdammt lecker an.
    Wirsing hält sich schon ein wenig .Nur wenn er angeschnitten ist gehts halt schneller bis er wallig wird.Und nein er wird nicht bitter.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    vielen lieben Dank fürdie Antwort. Also wir heute nachgemacht. Ich werde berichten (-:

    LG Lume

    AntwortenLöschen
  6. Also, mit dem Kürbis war es sehl lecker. Vielen Dank für die Inspirationsidee.

    LG Lume

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte vor ein paar Tagen genau die selbe Idee. Auch Spaghetti-Kürbis Premiere. Mir war ein Rezept zu langweilig und habe aus einem Kürbis zwei gemacht.
    Um das Aussehen Deiner Kürbis-Spaghetti brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen - die sehen wirklich aus wie Sauerkraut, dieser Vergleich kam mir auch sofort in den Sinn als ich mein Ergebnis sah...
    Schau mal nach unter www.markgraeflerin.wordpress.com, dort findest Du noch ein Rezept für überbackenen Spaghettikürbis und ein Lammragout mit Spaghetti-Kürbis aus eigener Kreation.
    Außerdem noch ein paar Rezepte mit Hokkaido Kürbis, meinem Favorit.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Martina,

    ich habe es getan ;o))
    Es hat sehr lecker geschmeckt, ich danke Dir für das schöne Rezept!!
    Ich habe die Bilder eingestellt, mal sehen ob es mit dem Link klappt ;o))
    ♥ Irène's Leckereien: Wirsingeintopf von Martina

    AntwortenLöschen