Donnerstag, 17. März 2011

Rharbarber mein letzter



Da mein Rharbarber im Garten schon die Fühler rausstreckt........wird es Zeit meine letzte Packung aus dem Tiefkühler zu befreien...........Der geht so flott.........über Nacht auftauen und abtropfen lassen............gemacht ist er dann in 5 min..........ok backen muss er für eine Stunde aber das kann der Ofen ja auch allein.





Zutaten

1 kg Rharbarber
etwas Zucker zum überstreuen
400 gr Mehl
400 gr Zucker
4 große Eier
200 gr Butter oder Magarine
1 Pk Backpulver
1 Vanillenzucker
3-4 EL Milch
Fett für die Form und Brösel zum Austreuen .....ich nehm auch gerne gem.Haselnüsse


Zubereitung

Den Rharbarber in 3 cm große Stücke schneiden mit etwas Zucker überstreuen ..........in ein Sieb geben und mindestens 3 Stunden Saft ziehen lassen.
Ich persöhnlich nehme für diese Kuchen am liebsten Rharbarber aus dem Tiefkühler........den gebe ich in ein Sieb und lasse ihn darin auftauen.........geht erstens schneller und er hat die richtige Saftmenge.
So hat man ruck zuck einen leckeren Kuchen.
Eine Sringform ausfetten und abstreuen.

Alle Zutaten außer dem Rharbarber und der Milch in die Schüssel der Küchenmaschine geben und auf höchster Stufe 30 sek rühren.Der Teig wir dann etwas streuselig.

Mit dem Handrührgerät etwas länger rühren.
Der Teig sollte gut vermsicht aber nicht glattgerührt sein.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.


Den Teig in die Form gebe und etwas einmehlen.Dabei etwa 3 EL Teig zurück behalten.
Mit bemehlten Händen in der Form glattdrücken und dabei einen Rand hochziehen.
Den Rharbarber zart im Sieb ausdrücken und auf den Teig geben.
Den restlichen Teig mit der Milch glattrühren und  löffelweise über dem Rharbarber verteilen.
Für eine gute Stunde backen.

Da der Teig relativ süss ist .............mögen ihn auch Leute ,die eigentlich nicht so auf Rharbarber stehen.
Eine klasse Variante ist auch ..............mit Sauerkirschen.




1 Kommentar: