Dienstag, 10. April 2012

Lammkeule mit Kräuter - Honig - Senfkruste und mediteranem Gemüse und ein Osterfladen




Zutaten:
1 Lammkeule ausgelöst
Estragon , Thymian , Rosmarin , Oregano frisch
3 EL Senfsaat
2 EL  Honig
1 Knoblauch
1 TL Fenchel
Kubebenpfeffer  ganze Körner
Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Gemüse:
2 Paprika
2 Zucchini
ein paar Kirschtomaten
300 gr braune Champignons
100 gr Erbsen
100 gr Zuckerschoten
2 Zwiebel
2 Knoblauch
Olivenöl und Chili Öl
frische mediterane Kräuter siehe oben
Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Einen Tag vorher:
Knoblauch schälen. Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln und abzupfen. Kräuter und Knoblauch fein hacken
Zerstoße  den Pfeffer und einen Teil des Senf im Mörser, dann die Kräuter, das Salz und das Olivenöl hinzu fügen. alles zu einer Kräuterpaste vermischen: Dann den Senf, den Honig und die Kräuterpaste in einer Schüssel und verrühre das Ganze zu einer dicken Sauce .
.Mit Salz  und Pfeffer abschmecken
Entbeine die Lammkeule oder lasse es vom Metzger machen,  innen mit der Honig-Senf-Sauce bestreichen.  wieder zusammen rollen, die Lammkeule wie einen Rollbraten fixieren ,außen auch mit der Honig-Senf-Sauce bestreichen: die Lammkeule nun eng in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.





Die Lammkeule ca. 2 Stunden vor dem Baten aus dem Kühlschrank nehmen
Den Backofen auf 90 ° ( Ober-/Unterhitze) vorheizen
Die Lammkeule auf das Ofengitter setzen und das Bratenthermometer ins Fleisch stecken. Ein Blech als Tropfschutz darunterschieben und die Keule im Ofen (Mitte) in etwa 4 Std. rosa braten, bis die Kerntemperatur des Fleisches  .  65° beträgt.
Den Ofen auf 80° zurückschalten. 

Das Gemüse in gleichmäßige Stücke schneiden.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und in der Pfanne mit Olivenöl und Butter anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Paprikawürfel,  Kräuter und Zuckerschoten zugeben  und ca. 3 Minuten knackig anbraten.
Aus der Pfanne nehmen und im Bratfett die Zucchiniwürfel und Pilze anschwitzen, dann die Tomaten zugeben, leicht mit anbraten, mit Salz, Pfeffer und einem Schuß Chiliöl abschmecken.

Die Paprikawürfel wieder untermischen. (Wenn man die Gemüse getrennt zubereitet, ist sichergestellt, daß jedes genau auf seinen individuellen Garpunkt gegart wurde.
Gemüse warm halten, aber nicht mehr köcheln lassen. 
Mein Goga hat aus dem ausgetreten Saft noch ein Sößchen angerührt aber fragt mich bitte nicht wie .........Ich war nicht dabei und als ich gefragt habe , war die Antwort: ein bisschen hiervon ,ein bisschen davon.........;))

Nun zu meinem Osterfladen



Eigentlich war ein Osterbrot angedacht.
Nach dem Rezept von Irene  unserer Brioche und Hefeteig Queen , Ihre Neujahrsbrezel
hat als Rezeptvorlage gedient.( Ich hab lediglich noch ein paar Rosinen zugefügt und mit Hagelzucker bestreut.
Ich hab also den Teig geknetet und geformt und mich dann in extrem Couching geübt..........als mir das Osterbrot wieder eingefallen ist .........war der Teig gerade im Begriff davonzulaufen.



Er hat wahrscheinlich gedacht ...... bei einer anderen Adresse würde er gebacken werden..;))
Ich hab ihn aber wieder eingefangen und gebacken.
Der Teig war herrlich luftig und lecker  genau wie ich es mag.

Aber optisch gehört er in die Ugly Rubrik von  Heike




 

Kommentare:

  1. Lammkeule hat es mir auch zu Ostern gegeben mit Rotkraut und Kartoffelpüree, das ist was feines und so einfach zu machen .. ich werde dein Rezept auch mal aufnehmen und für den Hefezopf mit dem Link da ich als Schwäbin ihn liebe!

    Ich wünshe dir eine schöne neue Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    was ein schönes Osteressen, fein sieht das aus!
    Und auch Dein Osterbrot sieht sehr fein aus, gar nicht so ugly.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Geschmackschwester,

    ich komme erst jetzt dazu Dir was zu schreiben ;o))
    Ich liebe Lamm, den Teller würde ich am liebsten zu mir nehmen, aber ich bin eh viel zu spät dran ;o(( so dass alles schon weg ist ;o))
    Danke für die Lorbeeren (habe ganz sicher keine Krone);o)),aber Dein Osterbrot sieht doch gut aus, ich finde es überhaupt nicht Ugly und Hauptsache ist es doch dass es geschmeckt hat, egal wie es aussieht!!
    Ich konnte meine letzte Neujahrsbrezel auch nicht einstellen, das wäre ein Kandidat fürs Ugly gewesen, ich habe es auch zu lange gehen lassen, bis die Brezel nicht mehr zu erkennen war, es wurde ein Neujahrsfladen, geschmeckt hat es trotzdem ;o))

    Ganz liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen
  4. Der wär mir ja fast entgangen, der Osterfladen!
    Der obere Teil vom Foto sieht aber doch noch ganz manierlich aus :)

    AntwortenLöschen