Donnerstag, 29. Dezember 2011

Creme brulee vom Lachs





400 ml  Fischfond
200ml Crème  fraiche mit Sternanis, Fenchelkraut  und Zitrone würzen
200g  Räucherlachs  gewürfelt
4 Eigelb
2 Tomaten, enthäutet, entkernt und gehackt
1  Broccoli
30g Butter
ca 100 ml Creme fraiche
etwas braunen Zucker
Sezuan Pfeffer
Pro Perso eine dünne Scheibe Roggenbrot
Olivenöl
Mandelblättchen gehobelt und geröstet


Zubereitung

Brûlée
Den Fischfond zum köcheln  bringen. und auf die Hälfte reduzieren
Etwas abkühlen lassen und  mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gewürzte Creme fraiche unterrühren,
Den Fischfond durch ein Sieb geben und die Eigelb einrühren. Zur Seite stellen.
Den gewürfelten Räucherlachs und die Tomatenstücke in einem ofenfesten  Förmchen anrichten, mit etwas Zitronenspritzer beträufeln.
die Fischfond-Ei-Masse darüber geben.
Vorsichtig an dem  Förmchen rütteln , so dass die Masse vollständig verteilt ist. Die Fettpfanne vom Backofen mit ca 2 cm Wasser füllen und die Creme brülee  im Backofen bei 160°C ca. 30 min backen.
Kalt stellen.
Vor dem servieren  ganz dünn mit Zucker bestreuen und mit dem Brenner   kurz  karamellisieren.
Danach mit Sezuan Pfeffer  ( ungefähr soviel Pfeffer wie Zucker bestreuen )und mit Kaviar garnieren.
Dünn geschnittenes Roggenbrot mit gutem Olivenöl bestreichen und unter dem Grill kurz bräunen.

Broccoli Purée
    Den Broccoli in Röschen teilen
Die Broccolirösschen in Butter dünsten und  mit Gemüsepulver würzen.
Die Crème fraiche  hinzufügen und auf die Hälfte einreduzieren lassen.
Abschmecken. Die Zutaten pürieren und neben der Lachs Brûlèe auf dem Teller mit den Mandelblättchen bestreuen und  dem Brot anrichten.

Freitag, 23. Dezember 2011



Ich wünsche euch allen ein ruhiges und entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Ochsenbäckchen in Rotwein




4 parierte Ochsenbäckchen
0,7 l kräftiger Rotwein
Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian frisch
4 Knoblauchzehen,
 Tomatenmark
Salz, Muskat,
 0,5 l Brühe  Rinderfond
 2 Zwiebel gewürfelt
500 g Wurzelgemüse

Zubereitung

Die Ochsenbäckchen parieren  ( oder vom Metzger parieren lassen )und  würzen, in Butterschmalz scharf anbraten, herausnehmen und zur Seite legen. Das Röstgemüse, den Knoblauch und das Tomatenmark in dem Fett ebenfalls anbraten. Vorsicht: Knoblauch und Tomatenmark verbrennen leicht, die Soße wird dann bitter.
Alles mit Rotwein ablöschen. Fleisch wieder in den Bratentopf legen und so weit mit Fond auffüllen, dass die Bäckchen nicht ganz bedeckt sind. Deckel auflegen und bei 170 Grad im Backofen ca  90 Minuten schmoren.
Die Soße durch ein Haarsieb gießen, einkochen lassen und mit angerührter Speisestärke oder 2 EL kalter Butter binden.

Kinder das Fleisch war so butterzart, man konnte es mit der Gabel zerteilen.



Beilage   …….glasierten Vanille Karotten und bunten Spätzle

Zubereitung
Zutaten
Babykarotten Tk
1 Bio Zitrone
50 g Butter
1 Vanille  Schote und ausgekratztes Mark
1 El Zucker
Salz
Pfeffer
Petersilie

1. Zitrone unter fließendem Wasser waschen und trocken reiben. Zitronenschale auf der feinen Seite der Küchenreibe dünn abreiben.
2. Butter und Zucker in einem großen flachen Topf erhitzen. Möhren zugeben und 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze darin dünsten. Mit  100 ml Gemüsefond  auffüllen und mit Vanille , Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt 15 Minuten dünsten. Nach 10 Minuten Garzeit die Zitronenschale und Petersilie zugeben.


Samstag, 17. Dezember 2011

Spaghetti en foil




 

 

400 g Spaghetti

70 g Kapern eingelegt

8 Stk. Sardellen eingelegt

4 Stk. Tomaten

2 EL Basilikum gehackt 

Pfeffer aus der Mühle , Salz ,

Olivenöl 

Backpapier

 

Das ganze Aroma entfaltet sich in der Folie

Sardellen in ganz kleine Stücke schneiden. Tomaten entkernen und würfeln.Basilikum klein schneiden.Alles zusammen in eine große Schüssel geben. Mit Olivenol übergießen ( ca 4 EL ) Salzen und pfeffern( Ich hatte 4 verschiedene Sorten grün schwarz sezuchuan und rosa ) Ziehen lassen.


Ofen auf 230 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit die Spaghetti al dente kochen.Eine guten Schuß Olivenöl ins Wasser geben,damit sie nachher im Ofen nicht kleben.


4 großzügige Stücke Backpapier schneiden.Ungefähr die Größe des Backbleches.Die Spaghetti abschütten und sofort in die Schüssel zu den Tomaten und gut mischen.Sofort portionsweise auf das Backpapier geben , ein Faden Öl zugeben und zu einem Päckchen zusammenbinden .Egal mit was du zusammenbindest es sollte nur feuerfest sein (ich hatte Gummis aus Silikon ) Du kannst aber auch zutackern.







In eine feuerfeste Form geben und 5-6 min in den Ofen. Man kann das Päckchen auf dem Teller servieren. Muß man aber nicht .Beim Aufmachen entfaltet sich ein wundervolles Aroma. Guten Appetit.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Apfeltaschen





1 Ei mit etwas Milch verqirlt.
400 gr Mehl
4 EL Zucker
200 ml Milch
1 Rippe Palmin
1 Prise Salz
30 gr Würfel Hefe frisch oder 1 Pk Trockenhefe

Füllung:

3 Äpfel
100 gr Rosinen
1 Zitrone Saft und Abrieb
100 gr Marzipan
etwas Amaretto oder Amarettosirup
70 gr Gelierzucker
eine Prise Zimt , etwas Vanille, 1 Prise Kardamom gemahlen
einen Schluck Apfelsaft



Die Rosinen einige Stunden in etwas Amaretto einweichen Die Milch lauwarm mit etwas Zucker und der Hefe verrühren und etwas gehen lassen. Das Palmin schmelzen. Das Mehl mit Zucker, Palmin und der Hefemilch gut verkneten. An einen warmen Ort stellen und gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und würfeln.Die Zitrone abreiben und auspressen. Das Marzipan klein würfeln. Die geschnittenen Äfel mit den Rosinen, dem Zitronensaft dem Apfelsaft und dem Marzipan in einen Topf geben und aufkochen lassen......Den Gelierzucker zugeben und 5 min kochen lassen......dabei immer wieder umrühren.
Die fertige Masse erkalten lassen. Den gegangenen Teig mit reichlich Mehl ausrollen und runde Kreise austechen.Ich hab das mit einem Pastetennformer gemacht ....es geht aber auch wenn man die Kreise aussticht und mit einem EL Äpeln füllt und zuklappt.........Dabei die Ränder mit Eiweiß oder Milch bestreichen und gut zudrücken.........ich hab bei manchen nicht sauber genug gearbeitet.........sie sind aufgegangen 




Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit der Eiermilch bestreichen. noch mal etwas gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Taschen etwa 20 - 25 min backen.
Dieser Hefeteig ist etwas klebriger als der , den ich für Kuchen verwende........dafür ist er ganz feinporig und gut für Apfeltaschen geignet. Man kann natürlich auch den Hefeteig seiner Wahl nehmen.




Mittwoch, 14. Dezember 2011

Wirsing - Creme Süppchen mit Räucherlachs










Das ist die optmale Verwertung eines Restwirsingkopfes wenn man beispielsweise von den großen Blättern Wirsingrouladen gemacht hat



 1 kleiner Wirsing

1 Becher Sahne oder
Creme fraiche
2 Zwiebel
1 Knoblauch
100 ml Weißwein
Gemüsebrühe oder Fond
Salz , Pfeffer,Muskat
1 Prise Zimt
1 gehäufter TL Vanillezucker möglichst selbstgemacht
Butterschmalz
200 gr Räucherlachs

Die Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.In Butterschmalz anschwitzen.
Den Wirsing in feine Streifen schneiden.Dabei den Strunk vollständig abschneiden.
Den Wirsing dazugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Dann mit der Gemüsebrühe und Wein  ablöschen, aufkochen lassen und 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen.

Topf vom Herd nehmen und die Suppe fein pürieren ( mit Zauberstab oder mit Mixer). Nun die Schlagsahne und die Creme fraiche unterrühren und mit Zimt und Vanillezucker abschmecken 
Ich hab mittlerweile einen ziehmlich intensiven Vanillezucker und der war perfekt um den Kohlgeschmack etwas abzumildern.....das mag mein Göga nicht so sehr.
Den Räucherlachs in feine Streifen schneiden und zur Suppe geben.




Dienstag, 13. Dezember 2011

Schichtbraten






Dieses Rezept sollte man schon am Vortag zubereiten.







Rezept für die Gewürzmischung



1 El Zwiebeln, getrocknet
1 El Salz
1 El Oregano, getrocknet
½ El Thymian, getrocknet
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1 Tl Knoblauch,  getrocknet
½ Tl Koriander, gemahlen
¼ Tl Senfpulver
2 Tl Pfeffer, aus der Mühle
1 Tl Petersilie, getrocknet
1 Tl Rosmarin, getrocknet



Ein Stück Schweinebraten vom Hals ca 2 kg
3 große  Zwiebel
2 -3 Paprika bunt


Den Schweinebraten gute 2 Stunden anfrieren , damit er sich besser aufschneiden lässt.
Danach der Länge nach in 2 -3 cm dicke Scheiben schneiden.und schön der Reihe nach wieder aufeinanderlegen.
Das kann man natürlich auch vom Metzger machen lassen oder Schnitzel aus der Oberschale verwenden.




Das Gemüse in Ringe schneiden.
Danach jede Scheibe mit der Gewürzmischung bestreuen mit Zwiebel und Paprika belegen.
Mit allen anderen Scheiben genauso verfahren und schön wieder aufeinander legen.





Wenn der Braten fertig belegt ist , entweder mit Küchengarn zubinden oder wie ich mit Silikonringen zusammenhalten..
Über Nacht im Kühlschrank ziehen.
Am nächsten Tag  den Braten frühzeitig aus dem Kühlschrank  und Raumtemperatur annehmen lassen , dann den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Für 2 Stunden schön braten lassen.

Dazu gab es  Tsaziki und Krautsalat

Freitag, 9. Dezember 2011

Amarena Stollen













Heute hab ich es nicht mehr ausgehalten. Ich musste wissen ob mein Experiment  gelungen war.
Was soll ich sagen……..einfach nur klasse.
Aber am besten fang ich von vorne an.
Vor ein paar Wochen war ich auf einem Gourmetmarkt. Dort gab es die verschiedensten Stollen zu kaufen. Unter anderem auch einen Amarena Stollen.
Hört sich gut an ,dachte ich mir, den nimmst du später mit.
Ihr ahnt sicher schon was jetzt kommt…………später ….war zu spät.
Nun hab ich im Sommer aber jede Menge Amarena Kirschen gemacht .Was liegt da näher als den Stollen selbst zu backen.
Und wenn schon ….dann aber richtig.
Ich möchte schon seit Jahren einen Stollen mit bitteren Mandeln backen…….Ich hab es nur irgendwie nicht geregelt bekommen , mir bittere Mandeln in der Apotheke zu bestellen.
Die scheinen schon ziemlich exotisch zu sein, denn der Apotheker hat ganz seltsam geguggt und mich schmunzelnd gefragt :
Sie sind aber nicht Suizid gefährdet?
Nee ….ich brauch die zum backen.
Der Apotheker: 
Ihre Familie wollen sie aber auch nicht um die Ecke bringen?
Nee….natürlich nicht
Daraufhin ließ er mich einen Giftschein unterschreiben !!!!! und gab mir meine Mandeln..
Nun aber mal im Ernst……..Er sagte mir daraufhin …..50 gr Mandeln pur gegessen sind für einen Erwachsenen grenzwertig. Ich hab nur mal an der Spitze geknabbert, gallenbitter , die isst sicher niemand freiwillig in der Menge


Ich hab 50 gr  für den ganzen Stollen verwendet  und sie hinterlassen ein  Aroma das nicht mit den Bittermandelaromen ,die es zu kaufen gibt, zu vergleichen sind.
Der Stollen hat jetzt 10 Tage gezogen und schmeckt wunderbar. Also es ist noch nicht zu spät noch mal einen bis Weihnachten zu backen.


Montag, 5. Dezember 2011

Gereeschde






Heike hat in Ihrem Blog zu Bratkartoffelrezepten aufgerufen….Da dürfen unsere Röstkartoffel ( Gereeschde) natürlich nicht fehlen.Wenn ich keine Idee zum kochen habe, gibt’s die und einfach ein Ei dazu.


1 kg Pellkartoffel kalt
2 Zwiebeln 
Dörrfleisch ; Salami oder Schinken 
Pfeffer ,Salz ,Majoran


Kartoffeln pellen und in ca 5 mm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten würzen und nicht zu heiß anbraten. Ich brate immer in zwei Pfannen damit die Kartofffeln schön kross werden ( halt gereeschd )
In den letzen 10 min die kleingeschnittenen Zwiebel und Schinken zugeben und goldgelb mit anbraten.
Dazu passt prima was Kurzgebratenes oder Eier oder Spinat oder, oder, oder..wie ich heute einen Salat von Landjägern



8 Landjäger Würste
je 1 Paprika rot gelb orange 
8 Gewürzgurke 
1 kl Salatgurke 
1 rote Zwiebel und eine normale Zwiebel
 1/ 2 Bund Schnittlauch 
Apfelessig, ÖL Salz und Pfeffer

Alle Zutaten möglichst klein würfeln ......aus dem Apfelessig ,Öl , Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen.........alle Zutaten mischen und 2 Stunden ziehen lassen. ich hab den Salat ähnlich in einer  „Lecker „gesehen und muß sagen ist wirklich echt lecker und ganz fix gemacht.












Freitag, 2. Dezember 2011

Amarena Brioche








Gestern war Hefebacktag.
Zum Einen hab ich den Sahne Brioche   von Irene gebacken ,
zum Anderen einen Amarenastollen. Dieses Rezept gibt es später.

Also der Brioche war locker , oberlecker    und gibt’s ab jetzt öfter.
Ich hab nur flüssige Vanille???  =  Vanille Aroma ??? ( Hatte beides nicht im Hause )
gegen echte Vanille  ausgetauscht.
Da ich noch ein paar Zutaten vom Amarenastollen übrig hatte , hab ich diese in Brioche Muffins verarbeitet.
Einfach etwas  Briocheteig in kleine Kugeln formen , ausrollen und in eine Muffinform legen




Marzipan mit etwas Sahne und Rum verrühren und auf den Teig geben. Darauf einen Teelöffel voll Kirschmarmelade,in meinem Fall war es schon eine Amarena-Kirschmarmelade und darauf noch mal eine Amarena Kirsche mit etwas Hefeteig bedecken…20 min backen ….. leckere Resteverwertung



Dienstag, 22. November 2011

Schinkenknödel mit Rahm-Pilzen




Für die Knödel

6  Stück  ca 2 Tage  alte Semmeln,
je 150 g in kleine Würfel geschnittener, Bacon  und  gekochter Schinken,
50 g Butter, 
2 Zwiebel
2 EL gehackte Petersilie, 
3 Eier, 
etwa 1/2 l Milch, 
100 gr geriebener Bergkäse
Salz und Pfeffer,
 Mehl  und Semmelbrösel nach Bedarf
Nochmal 2 EL Butter

Für die Rahm Pilze

500 gr Champignons
1 Becher Sahne
3 geh.EL Petersilie gehackt
100 ml Weißwein
1 große Zwiebel
50 gr Butter

Die Semmel in kleine Würfel schneiden und in der warmen Milch einweichen.Anschließend gut ausdrücken Den Schinken würfeln, die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Butter  in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel sowie den Schinken darin anbraten.Die Eier mit den Zwiebeln, dem Schinken, dem Käse , etwas Mehl, Salz, Pfeffer, den Kräutern und dem ausgedrückten Semmeln  zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Evtl noch etwas Semmelbrösel zufügen
Aus der Masse mit angefeuchteten Händen kleine Knödel formen und in kochendem Salzwasser etwa 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Klöße etwas abdampfen lasssen und die 2 El Butter bräunen .Die Klöße in der gebräunten Butter schwenken.

In der Zwischenzeit 
Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Beides in etwas erhitzter Butter so lange andünsten, bis die Flüssigkeit der Champignons verdampft ist Mit Sahne und Wein ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Petersilie einrühren und alles aufkochenund noch kurz reduzieren lassen..

Ich persönlich koche die Sahne zusammen mit dem Wein und den Gewürzen schon 10 min vorher und gebe diese Mischung dann zu den Pilzen.






Freitag, 18. November 2011

Türkischer Linseneintopf





2 Zwiebel
2 Knoblauch
2- 3  Kabanossi
3 Stk Paprika rot
1 Stiel Lauch
2 -3 Karotten
3 große Kartoffel
2 Lorbeerblätter
1 Pk passierte Tomaten
1 EL Tomatenmark
Olivenöl
200 gr rote Linsen
1-1/2 Liter Brühe
Salz ,Pfeffer, Paprika scharf, Majoran



Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.Cabanossi in Scheiben,Paprika und Lauch in Ringe , Karotten und Kartoffel in kleine Würfel schneiden

Zwiebel und Knoblauch in etwas Fett andünsten. Mit der Brühe ablöschen , Lorbeerblätter , Karotten und Kartoffel darin 10 min köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken . Dann die Linsen ,Tomatenmark, passierte Tomaten Paprika , Lauch und Majoran dazugeben und aufkochen. 10-15 min leise köcheln lassen.Die Kabanossi hinzugeben und erwärmen.
Nochmal abschmecken.
Und wie jeder Eintopf schmeckt er aufgewärmt am besten, deshalb mache ich ihn immer schon frühzeitig.

Donnerstag, 17. November 2011

Zum Geburtstag -----------Lothringer Bratapfel mit Käsefüllung




Leute, Leute wie die Zeit vergeht.........jetzt ist es schon 1 Jahr her , seit ich der Bloggemeinde beigetreten bin und ich muss sagen..........das war die beste Idee die man haben kann......Hier geht mein Dank an  Irene die mich zu diesem Schritt angeregt  hat.
Ich hab zwar vorher auch schon mal in anderen Blogs gestöbert aber mit eigenem Blog tue ich mir da leichter .Ist ja auch viel komfortabler
Mir geht nichts mehr so leicht verloren, denn seit mal ehrlich ,könnt ihr auch alles merken was ihr über den Tag so an Informationen in den einzelnen Blogs bekommt?
Also ich nicht .Ich weiß zwar , das hab ich irgendwo schon mal gehört oder gelesen aber wo??????????
Nun das gehört ja Gott sei Dank ,zum größten Teil ,der Vergangenheit an.

Nun müsste ich nur noch so schön schreiben können , wie die allermeisten von euch..........aber die Hoffnung muß ich und ihr wohl begraben.........Ich rede zwar viel und gerne aber mit dem Schreiben ist das so eine Geschichte für sich.................das flüssige ,witzige Schreiben ist mir nicht in die Wiege gelegt worden ebenso das fotografieren.

Na ja man muss ja nicht alles können........

aber kochen kann ich .....denke ich mal und deshalb hab ich heute was leckeres für euch.
Ich war am vergangenen WE auf einem Feinschmecker Markt da gab es das zu essen....incl Rezept....lecker sag ich euch

4 Äpfel
200 gr Camenbert
ein Schluck Weißwein
2 Eier
1 EL Zucker
etwas Sahne nur 1-2 EL
1 EL Butter
1 Prise Salz , Pfeffer , Muskat

Von den Äpfel einen Deckel abschneiden,den Rest entkernen und mit dem Kugelaustecher den Apfel aushölen.Das Innere des Apfels mit Zitronensaft bepinseln. Das Fruchtfleich würfeln und den Käse kleinschneiden.Zusammen mit dem Apfel vmischen und in den Apfel füllen
Den Ofen vorheizen und eine Auflaufform buttern.
Die Äpfel hineinsetzen.
Sahne, Milch, Eier ,Wein und Zucker verrühren . Mit den Gewürzen abschmecken.
Die Soße über die Äpfel gießen und ca 15 min überbacken.