Samstag, 18. Februar 2012

Weiberfasching light : ein Blog - Event und was Nachgekochtes





Die Saarländer feiern den Karneval von fetten Donnerstag bis zum Heringsessen am Aschermittwoch
An Weiberfasching wird in großen Hallen gefeiert. Freitag ist Erholungstag.
Samstag ist wieder ein Faschingsball angesagt. Sonntag und Rosenmontag  pilgert man zu diversen  Karnevalsumzügen.
Und Dienstags wird  auf dem“ Lumpenball „die „Faasenacht „beerdigt
Es gibt aber auch welche ,wie Ich , die haben so gar nix am Hut mit Fasching.

Obwohl ich schon von Geburt an  zumindest vom Datum her ……..ein " Faasebooz " bin……..
An meinem Geburtstag beginnt immer die fünfte Jahreszeit.
Sei es wie es sei ………..immer kann ich mich nicht drücken……..z.B.  an Weiberfasching.
Da geht es auf der Arbeit immer hoch her. Kein Wunder bei 97 % Frauenanteil   :-
Unsere 3    “Quoten - Männer „  haben es da nicht leicht.
Im ganzen Haus  gibt’s ein rotes Pferd auf dem Flur .
Alle kommen immer toll  als alte Weiber verkleidet  ………außer ich……..irgendwann  malt mir aber immer jemand ein Herzchen oder ähnliches auf die Wange….grins….




Jeder bringt was zum Essen mit  , so dass unsere kleine Büroküche  immer aus allen Nähten platzt.

Ich seile mich  aber auch immer um die Mittagszeit ab…die anderen gehen später noch  traditionell noch zur Rathausstürmung…….. die muss ich nicht haben.
Nicht , dass ich  eine Spaßbremse wäre………Ich brauch dazu nur kein bestimmtes Datum. Und mir sind diese Faschingsbälle einfach zu laut.
Da lob ich mir meine Mädels……..Wir gehen schon seit Jahrzehnten abends schön essen und lassen unserem Plapper- Gen freien Lauf , während unsere Männer den Weiberfasching feiern.  
Dieses Jahr waren wir leider nur zu dritt .Eine ist krankheitsbedingt ausgefallen.





So nun aber zu meinem Beitrag zu Barbaras  Blitz - Blogevent,

Rezepte für die tollen Tage



Ich hab Apfelkrapfen am Stiel gemacht.


Zutaten
500 g Mehl
20 g Hefe
180 ml Milch
1 Prise Salz
80 g Zucker
5 Eigelb
100 gr Rosinen
80 g weiche Butter
ein guter Schuss  Rum

Holzspieße

3 Äpfel
Zucker und  Zimt 
Fett oder Butterschmalz  zum frittieren

Die Hefe in die lauwarme Milch bröseln, Zucker zugeben und uns an einem warmen Ort etwas gehen lassen.

Mehl in eine Schüssel geben. Salz, Ei, Eigelb  Zitronenschale, Butter und das Hefegemisch zugeben und mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten, bis sich der Teig vom Boden löst
Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.
Noch einemal gut von Hand durchkneten und zu einem Rechteck von etwa 1 cm Dicke. ausrollen.
Äpfel schälen und klein würfeln.
Auf dem Teig zusammen mit den Rosinen verteilen.Gut andrücken
Von der langen Seite her aufrollen und in 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Stiel bis zu Mitte einschieben.Das hat auch den entscheidenden Vorteil, dass der Krapfen schön zusammenbleibt und nicht beim backen aufgeht.


Auf ein Blech legen und noch mal kurz gehen lassen.
In der Zwischenzeit einen schmalen hohen Topf mit Frittierfett oder Butterschmalz füllen und erhitzen.
Bei  einer Temperatur von 170-180 Grad 3-4 min ins heiße Fett hängen.

Nicht zu viele auf einmal , sonst kühlt das Fett so sehr aus.
Danach abfetten und mit Zucker und Zimt bestreuen.
Ich mache diese Krapfen gerne am Spieß.
Man kann sie besser und platzsparender aufstellen und auch besser essen, da die Finger nicht so klebrig werden.









Und nun zu meinem Nachgekochtem






Da ich an fetten Donnerstag erst gegen Mittag nach Hause kam und es schnell gehen musste kam mir das  Annes     Rezept  Chili Vanille Nudeln   gerade recht.
Ich hab meine Männer gar nicht erst vorgewarnt ,sondern einfach vorgesetzt……..Und siehe da ,sie waren des Lobes voll und ich darf es wieder machen…..
Vielen Dank für dieses leckere Rezept.

Kommentare:

  1. Klasse sehen sie aus, Deine Apfelspieße

    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja das einzige was ich am Fasching wirklich gut finde sind die Krapfen und sonstigen süßen, im Fett gebackenen Sachen. Diese schmecken zu dieser Zeit einfach am besten. Die Bilder sehen wirklich lecker aus. Gruß Thomas

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Geschmackschwester ;o))

    tolle Idee mit den aufgespießten Apfelkrapfen, da gibt es keine Fettfinger mehr;o))
    Das nachgekochte ist auch was für mich!

    Apropos "Pikante Thunfich-Tomaten-Pasta", war mir schon klar, dass es so kommen musste ;o)) Wieder mal der Beweis dass wir Geschmackschwestern sind ;o)))

    Ganz liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen
  4. Apfelkrapfen mag ich auch, habe aber noch nie welche selbstgemacht.

    Die Idee mit den Spießen begeistert mich genauso wie Irène. Zum Frittieren perfekt, zum Servieren und zum Essen. Klasse!

    Danke fürs Mitmachen beim Event! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Berliner-Lollies!!! :D Wow, was für eine schöne Idee. Das werde ich mir merken. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen