Montag, 2. Mai 2011

Roastbeef mit Bärlauch Bernaise




Roastbeef mit Bärlauch Bernaise

1 Stück Roastbeef ca. 1300 gr.
Salz Pfeffer,
Kräuterpaste.
Butterschmalz zum braten.

Zutaten für die Kräuterpaste
Da hab ich einen Rundumschlag im Garten gemacht mit allem was das Kräuterbeet so hergab ca. 150 gr
1 El Salz und gutes Rapsöl
Alles im Mixer zu einer sämigen Masse verrühren.

Den Backofen auf 120 Grad vorheizen.
Das Roastbeef in einer Pfanne rundum anbraten.
In eine feuerfeste Form geben und mit der Paste rundum bestreichen.
Für ca. 90 min in den Backofen…..das richtet sich aber eher nach der Dicke des Fleischstückes. Meins war nach 85 min schön rosa blutig….so mögen wir das.
Dazu gab es Drillinge in brauner Butter und Petersilie und einen quer durch den Kühlschrank Salat …..mit Tomaten, Paprika, Gurke, Mozarella und  Frühlingszwiebeln

Zutaten für die Bernaise
Für 4 Portionen
1 Schalotte
1 Tl weiße Pfefferkörner
1 Tl Öl
eine Handvoll Bärlauchblätter
4 El Weißweinessig
150 ml Weißwein
4 Eigelb
200 ml geschmolzene Butter… am besten geht das in der Microwelle
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Schalotte pellen und in feine Ringe schneiden. Pfefferkörner im Mörser grob zerdrücken. Beides ohne Farbe im Öl anschwitzen. Die Hälfte der Bärlauchblätter, Essig und Weißwein zugeben, auf 100 ml einkochen und abkühlen lassen.
4 Eigelb  in ein hohes schmales Gefäss geben und mit 1 Eßl Zitronensaft, einer Prise Salz verrührt. noch einen El Senf, am besten Dijon-Senf dazu.
Lauwarme geklärte Butter zuerst tropfenweise, dann in dünnem Strahl unterschlagen. Wenn die Bernaise dick ist langsam den Sud durch ein Sieb dazu laufen lassen. Bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Die gehackten Bärlauchblätter unterheben und noch mal abschmecken
.
 Und nicht dabei telefonieren wenn man nicht multitaskingfähig ist !!!!!


ich hatte nämlich nur noch 3 Eier und hätte eigentlich schon da aufpassen müssen.......hab ich aber nicht....weil ich gleichzeitig telefoniert habe.......und um den Rahm fett zu machen hab ich in Ungedanken auch noch die komplette Flüssigkeit dazugegeben.Um sie wieder fester zu bekommen hätte ich noch ne Menge Butter hineingeben müssen.........das wollte ich aber nicht.Geschmacklich war sie top.........nur halt etwas zu flüssig.


1 Kommentar:

  1. Tja ... was Mutitaskin angeht ...
    Ich kann´s ;o) höhö
    ... hab Dich am Telefon belabbert , beim Kochen gestört , selbst gekocht , Ferngesehen , PC angehabt und mit Kind geredet ...

    ;o) So , jetzt konzentrier dich , Waldmeister & Bärlauchblüten verarbeiten , mir am Pc ein Feedback geben u. wenn ´s Hart auf Hart geht ruuuf mich aaaan ... Ich halt Dich dann ab von der Arbeit ;o)

    AntwortenLöschen