Sonntag, 10. Juli 2011

Hühnchen "Kroatische Art" mit Zucchinigemüse



Kennt ihr das auch ?
Wochenende kommt an den Himmel und schon geht die Überlegerei los......was wird gekocht?.
Wenn kein Vorschlag von meiner Familie kommt, lasse ich mich ganz oft beim Einkauf inspirieren.
Danach sah es auch an diesem Wochenende aus.
Nur hab ich vorm Zubettgehen noch im Programm gezappt und bin bei Lanz kocht hängengeblieben.
Genau in diesem Augenblich war Horst Lichter    mit seinem Rezept   zugange.
Das hat mich sofort angemacht......dafür musste mein Göga auch extra wieder die Äuglein öffnen........"Schaaaaaaaaaatz das gibts am Wochenende..".......er hat etwas gebrummt ......für mich hat es nach Zustimmung geklungen.
Samstag morgen beim Frühstück hab ich ihn wieder daran erinnert.....".Du musst heute nach Frankreich fahren " .....hä??????
Na klar , für dieses tolle Essen brauch ich auch ein tolles Hühnchen.....Alles klar........wir wohnen nicht wirklich weit von der französichen Grenze und dort gibt es einen Geflügelhändler der hat die besten Maishähnchen der Welt......
.


Ich hab also das Rezept ausgedruckt und ab dafür.........

Zutaten für das Hühnchen

1 Zwiebel
2 Möhren
2 Zehen Knoblauch
1 Hähnchen, frisch, zerteilt meines hatte 1,7 kg
2 - 3 EL Olivenöl
150 ml Weißwein, trocken
1 Zweig Rosmarin
120 g Schinken, luftgetrocknet, hier Serano Schinken
1 Zitrone, unbehandelt, groß
Pfeffer aus der Mühle
Salz
 
Für das Zucchinigemüse
 
1 Zitrone
3 Zehen Knoblauch
3 Zucchini,
4 EL Olivenöl
0,5 Bund Petersilie
Pfeffer aus der Mühle
Salz


Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Zwiebel und Möhren schälen und in feine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Das Hähnchen in 4 Teile schneiden und  mit Salz und Pfeffer einreiben, dann das Fleisch in einem Bräter mit heißem Olivenöl rundherum goldbraun anbraten.
Nun die Zwiebelwürfel, die Knoblauchscheiben sowie die Karottenwürfel dazugeben und mit der Hälfte des Weißweins ablöschen. Die Nadeln des Rosmarinzweiges klein hacken und zum Fleisch geben. Den Topf bedecken und in den vorgeheizten Backofen stellen und das Fleisch etwa 25 bis 30 Minuten schmoren lassen, das richtet sich nach der Größe des Hünchens , ich hab meines 45 min im Ofen belassen .
Den Schinken in Streifen scheiden, die Zitrone halbieren und in Scheiben schneiden. Beides zum Hühnchen in den Topf geben, den restlichen Weißwein angießen und alles noch ein paar Minuten köcheln lassen, damit sich die Flüssigkeit etwas reduziert.



Den Saft der Zitrone auspressen. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden . 
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchinischeiben portionsweise kurz goldbraun braten. Herausnehmen, wenn nötig auf Küchenkrepp abtropfen lassen, dann in eine Schüssel geben und leicht salzen und pfeffern. Die Knoblauchscheiben in einer separaten Pfanne leicht anbraten und mit dem Saft der Zitrone und dem übrig gebliebenen Öl aus der Zucchinipfanne ablöschen. Das Knoblauchdressing sofort über den Zucchini geben, leicht durchmengen, mit frischer Petersilie bestreuen.



Leute das war echt ein Geschmackerlebnis.......

Kommentare:

  1. mich hat das am freitag bei lanz kocht auch total angemacht - werde ich sicherlich nachkochen!

    AntwortenLöschen
  2. @ Feinschmeckerle
    Das musst du wirklich probieren.......Ich halte michs elten genau an ein Rezept , aber hier passt wirklich alles.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Martina,

    jaaaaa, das hatte mir bei Lanz auch gefallen, das Rezept hast Du super umgesetzt.
    Das hat bestimmt lecker geduftet.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünscht
    die Gaby

    AntwortenLöschen
  4. @ Gaby
    Und wie das geduftet hat........Danke für das Kompliment......das mag ich an Lichter.....einfache leckere Rezepte.....und zu 99% gelingsicher.
    Dir auch noch einen schönen Abend.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Martina, sehr oft bin ich auch wie Du in Sachen Rezepte nachmachen, immer gibts eine Kleingkeit, die ich zufüge oder ganz absichtlich auslasse. Ich habe die Sendung zwar nicht gesehen, aber das Gericht, das Du uns da präsentierst, sieht oberlecker aus! Prima gemacht, Martina!
    Ganz liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen