Samstag, 27. November 2010

Garnelenecken mit Tomatensambal


Fingerfood der ganz leckeren Art
Ich bin bei der Planung des Weihnachtsmenues...............und dieser Fingerfood kommt ganz sicher mit auf den Plan. ....   der ist ja sowas von lecker.....
Den kann man aber auch einfach mal zwischendurch machen wenn man abends gemütlich vorm Fernsehen was knabbern möchte..............oder einfach auf den Tisch stellen wenn Freunde zu Besuch sind





Zutaten Tomatensambal

3 Eiertomaten
1 Zwiebel kleinwürfelig
Saft einer Limette
Orangenzesten einer halben Orange klein geschnitten oder auch Abrieb eine halben Orange
1 El Korianderblätter geschnitten
3 Kaffirlimettenblätter getrocknet oder frisch
1 TL Kreuzkümmel geröstet
Melange noir 1 Prise
Rosmarin - Orangen Salz
1 Prise Zucker

Zutaten Garnelenpaste

300 gr Garnelen frisch
1 Ei
1 EL Hartweizengries gemahlen
2 Prisen Chili
1 TL Kurkuma
1 TL Ingwer frisch gerieben
1/2 TL Chaat Masala
2 Prisen Curry Goa
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle


außerdem noch

8 Scheiben Weißbrot oder Toast
Rapsöl zum braten

Zubereitung Tomatensambal

Tomaten filetieren und klein würfeln und mit den anderen Zutaten mischen und abschmecken. ca eine halbe Stunde ziehen lassen.

Zubereitung Garnelentoast

Alle Zutaten im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse pürieren und abschmecken




Die Toastscheiben damit ca 1 cm dick bestreichen.
Ich hatte meine Scheiben vorher getoastet .....muß man aber nicht.
Eine Pfanne erhitzen und Rapsöl ca 1 cm hoch befüllen.
Die Toastscheiben mit der bestrichenen Seite zuerst goldgelb anbraten.


dann eventuell drehen und auch anbraten.Ich hab beide Varianten gemacht........besser geschmeckt hat die auf beiden Seiten gebratene.........bekömmlicher weil weniger fett ist die auf einer Seite gebrateneToastscheibe




Nach dem Braten auf Küchenpapier  abfetten.
Danach diagonal in Dreiecke schneiden.
Zusammen mit etwas Sambal servieren

man kann sie auch gut vorbereiten .Dann nur leicht anbraten und zur gewünschten Zeit unter dem Grill bräunen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen