Samstag, 28. Januar 2012

Suppenwürze und Vorrat




 Die Turbohausfrau  von Prostmahlzeit würde gerne das Rezept meiner Suppenwürze  lesen.
Bittschöööööön
Rezept steht ganz am Schluß.
Vorher muss ich jetzt erst mal was loswerden
Da ich gerade mein letztes Glas im Anbruch habe und mir sowieso etwas auf der Seele liegt,
blogge  ich das jetzt einfach nur mal mit einem Bild
Und nun möchte ich meinen anonymen Lesern zuvorkommen, die da meinen ihren Frust ablassen zu müssen,
mit Kommentaren wie :
„ einfach Gläser austauschen und Etiketten abpfriemeln,“
oder „ Kuchen kaufen und das passende Rezept im Netz suchen kann jeder“
"Mit M….i gemacht " ähnlichem.
Nur weil ich manchmal vergesse zwischendrin ein paar Bilder zu machen,
heißt das noch lange nicht ,ich hätte es nicht selbst gemacht.
Und wenn ich  etwas fertig kaufe  ,würde ich das dazuschreiben.
Ich glaube jeder von uns hat schon mal auf ein Produkt zurück gegriffen, dass nicht eigenhändig hergestellt wurde.
Auf Kochplattformen sind ja öfter mal solche Spinner unterwegs….da geht es ja auch um Punkte oder Sternchen.
Aber hier kann es doch jedem egal sein, wie gekocht wird.
 Niemand wird gezwungen  hier zu lesen oder zu kommentieren.
Ich bin mittlerweile in einem Alter ,in dem mich  die Meinung anderer Leute  über mich ,nicht wirklich anficht.
Aber  ich hab festgestellt , diese unqualifizierten Äusserungen ärgern mich schon ein wenig .
Ich weiß ,dass ich sie löschen kann…und trotzdem….
.
Wenn man ein Kind hat , dass auf verschiedene E- Nummern und andere Zusatzstoffe empfindlich reagiert , muss man halt nach Alternativen suchen.
Meine Alternative ist Selbermachen. Nur so hab ich die volle Kontrolle was drin ist.
Ausserdem sehe ich auch nicht ein , teure Produkte zu kaufen ,wenn ich die allermeisten Zutaten direkt aus meinem oder den Gärten  meiner Geschwister verwenden kann.

Wenn man alles verwendet läuft die Vorratshaltung irgendwann aus dem Ruder……zumindest mal bei mir.
Ich lese ja auch eure Blogs und da kommt auch noch die eine oder andere Idee dazu.
Und natürlich können wir das nicht alles alleine verwerten……….was wiederum meine Familie, meine Freunde, die Freunde meiner Freunde und Bekannten freut. Sie alle greifen gerne auf  die Geschenke aus der Küche zurück, deshalb sind bei meinen Vorräten  auch schön dekorierte , mit Etiketten versehene Gläschen.
Ist immer ein schönes Mitbringsel und gegen kleines Geld geb ich auch schon mal so ein Geschenkörbchen an Bekannte ab.
Denn seit mal ehrlich, kocht ihr von Marmeladen ect. immer nur ein Glas ?
Das macht weder arbeits-technisch noch ökologisch einen Sinn.
Bei uns gibt es einen Satz:
Damit kann er / sie auf den Markt gehen ….bedeutet hat er /sie zuviel von etwas
Das hab ich zweimal gemacht .Mittlerweile hat sich mein Vorrat im Ort herumgesprochen  .
Nun hab ich immer mal jemand ,der mir Platz für neues macht…grins.
Nun geb ich euch noch ein paar Bilder zum Besten und zukünftig  verlinke ich , wenn ich aus meinen Vorräten koche, zu diesem Post.





meine Gewürzmischungen und im untersten Regalfach stehen Apfelsaft und Traubenmost  zum gären bzw mit einer Essigmutter zur Herstellung von Essig.



Ich hab immer eingelegte Rosinen z.B in Kahlua oder in Rumtopf .
Manchmal bleibt ein Rest von einem Rumtof übrig.In diese Flüssigkeit gebe ich dann immer die Rosinen.





Hier stehen meine Fonds und  Eingemachtes

                                      Hier mein Obst und Pasten 
                                         Nachfüll Gewürze ,getr.Kräuter ,Öl und Essig

                                               
                         Alles Mögliche von Wurst bis Rote Bete

Hier hab ich meine Mitbringsel
Essige ,Salze und Gewürze


                                          Mitbringsel süß

Mitbringsel herzhaft. 

Und egal was ihr jetzt denkt ...ihr habt recht...;))

Rezept Gewürzpaste

45 gr Knoblauch
300 gr Champignons
60 gr Sellerieblätter
40 gr Liebstöckel mit etwas Stiel
20 gr Fenchelkraut
1 El Thymianblättchen frisch
200 gr milde Chilis oder Paprika
110 gr Fenchelknolle
300 gr Karotten
300 gr Lauch
600 gr Tomaten entkernt und enthäutet
100 gr Petersilie mit Stiel
150 gr Staudensellerie

300 gr Zwiebel

Alles durch den Wolf drehen und abtropfen lassen. .Das sollten abgetropft dann etwa 1800 gr ergeben.

Zu dieser Masse hinzufügen und gut mischen.

80 gr Salz
7 gr Piment gemahlen
7 gr Kubeben Pfeffer gemahlen
5 gr Koriander gemahlen
1 gr Majoran getrocknet.

Das alles etwa 2 -3 Stunden im Backofen bei 100 Grad trocknen  .Danach sollte es eine pastöse Konsistenz haben .Das fülle ich in saubere Gläschen ab.
Es ergeben ca 3 Gläschen  a  200 ml
Diese sterilisiere ich im Einkochautomat ca 40 min bei 90 Grad.
Das letzte Gläschen ist jetzt ca 4 Monate alt und hat weder an Geschmack noch an Farbe verloren.