Freitag, 3. Dezember 2010

Gänse - Rillettes



Ein toller Brotaufstrich.




Zutaten für 8 Gläaser a 150 ml

2 Gänsekeulen
500 gr Gänseflomen
1 Zirone   = 1/2 als  Abrieb und 1/2 in  Zesten
10 Wachholderbeeren
2 Prisen Macis
10 Pimentkörner
10 Tellicherrypfefferkörner
10 rosa Beeren
10 Stiele Thymian
4 Loorbeerblätter
Suppengrün
Salz

Zubereitung

Das Suppengrün putzen und kleinschneiden.Die Gänsekeulen enthäuten .Haut beiseite stellen.
In einem Topf die Gänsekeulen mit dem Suppengrün und Salz und Pfeffer ca 1 Std garkochen.Das richtet sich nach der Größe der Keulen.Die Keulen sollen knapp bedeckt mit Wasser sein.

In der Zwischenzeit den Flomen in Würfel schneiden und auslassen.
Die Haut salzen und pfeffern und ebenfalls auslassen.Haut rausnehmen und das Fett zu dem ausgelassenen Flomen geben.Die Gewürze ausser Zitrone und Thymian zu dem ausgelassenen Fett geben und bei milder Hitze ca 15 min sieden lassen.


Dann das gekochte Fleisch vom Knochen lösen und klein schneiden oder rupfen.


Die Gänsebrühe absieben und um die Hälfte reduzieren lassen.






Danach den Thymian und den Zitronenabrieb zufügen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die gebratene Gänsehaut in kleine Stückchen schneiden.
Das Fleisch mit dem Fond mischen........aber nicht zu flüssig machen.
In vorbereitete Gläser füllen und dann mit dem ausgelassenen Fett aufüllen.Als Topping die Haut und Zitronenzesten darauf streuen.




Wenn man dieses Rillettes in naher Zukunft verzehren will , kann man die Gläser bis 1 cm unter den Rand füllen , verschließen und kühl stellen.Hält sich dann ein paar Wochen .
Wenn man sie in den großen Vorrat kochen will sollten bis zum Rand 3 cm freibleiben.........weil sich die Masse beim  Einkochen noch ausdehnt.
Ich hab meine im Einkochautomat haltbar gemacht .Auf Stufe  " kochen " 90 min.

Kommentare:

  1. Sieht sehr apetitlich aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz wunderbarer Aufstrich, der seinesgleichen sucht.
    Da hast Du mal wieder deine Genialität bewiesen....

    AntwortenLöschen