Freitag, 17. Dezember 2010

Genuss Kugeln






Eigentlich ist das gar kein richtiges Rezept.......sondern eher ne kreative Resteverwertung

Durch die ganze Weihnachtsbäckerei  fielen bei mir ne Menge Reste an. Alles angebrochene Packungen die ganz sicher in der nächsten Zeit nicht mehr gebraucht werden.

Ich hatte Reste von  Kuvertüren in weiß und  dunkel ,Mandeln und Nüsse gehackt ,Kokosstreusel ,Marzipan, Nougat und nicht zu vergessen.......Plätzchen die nicht so geworden sind....wie ich sie mir vorgestellt habe.....also zu dunkel oder zu hart........zu weich...usw. Diese hab ich nicht entsorgt sondern aufgehoben.
Ausserdem hab ich im Sommer Bisquit ins Glas gepackt.............das ist sehr praktisch .......weil man dann eigentlich immer schnell Törtchen auf Vorrat hat.....einfach aus dem Glas holen , in Scheiben schneiden und mit Obst belegen.........Da kann auch mal unangemeldeter Besuch kommen.



Diese gebackenen Teile hab ich zebröselt und auch den Bisquit mitverarbeitet.

In verschieden Schüsseln gepackt und mit verschiedenen Likören getränkt. Ich hatte Cointreau, Eierlikör, Amaretto ,Rum, Baileys .Dazu hab ich  pro 100 gr Brösel ca 20 gr Butter untergeknetet.Ebenso hab ich zum Beispiel bei dem Amarettoteig noch Marzipan untergearbeitet oder bei dem Baileysteig noch Nougat.Bei dem Cognacteig Haselnüsse usw.oder auch Puderzucker bis ein gut formbarer aber immer noch weicher Teig entstand der auch noch schmecken soll......Das kann aber jeder für sich entscheiden was er alles unterkneten möchte





Diese Teige hab ich dann einige Stunden im Kühlschrank  zwischengelagert.

Danach hab ich die Kuvertüren im Wasserbad  geschmolzen .Die Teige zu einer Rolle geformt und zu nicht zu großen Kugeln gerollt.  Auf Schaschlickspieße gesteckt und in die Flüssige Kuvertüre getaucht..Zum trocknen hab ich sie in ein Glas gestellt.
Die restliche Kuvertüre hab ich in flexible Plastikfläschen gefüllt . Die gabs mal  zu 3 Stück bei Tschibo....und kamen jetzt zum ersten Mal zum Einsatz.............Sind um Ecken besser zu handhaben als ein Plastikbeutel an dem man unten eine Ecke abgeschnitten hat.
Damit habe ich die Kugeln oben rum verziert. oder ich hab gleich nach dem tauchen mit Kokosstreuseln oder Mandeln überstreut.



Die vollkommen getrockneten Kugeln in Pralinenmanschetten setzen .
Bei mir kommen die Kugeln an Weihnachten zum Einsatz.

Kommentare:

  1. Martina!!!!
    ich glaube dass ich auf dem Weg nach Köln, einen Abstecher ins Saarland machen werde.
    Das Ergebnis wäre dass es zu Weihnachten keine "Genuss Kugeln" mehr gibt :-))
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  2. gern doch......und wenn du Glück hast kommst du auch noch in den Genuss meines nächsten Rezeptes....lach...

    lg
    martina

    AntwortenLöschen