Dienstag, 18. Januar 2011

geröstetete Tomaten



Was tun wenn sich der Gemüsehändler meines Vertrauens in der Menge geirrt hat  ?(gut für mich schlecht für ihn)
Ich hatte für eine Veranstaltung 3 Kilo bestellt und 3 Steigen a 5 kg bekommen.....allerdings bemerkte ich das erst als er schon wieder weg war..........Ausserdem war es Samstag mittag .........zu spät für ihn es noch sonstwo loszuwerden..........ich bekam sie also geschenkt.
Nun zuerst .......gab es an diesem Tag Tomaten satt...........allerdings blieben abends immer noch 10 kg über.
Nun schmecken Tomaten zur Zeit nicht wirklich nach Tomaten.........im Gegensatz zu meinen sonnengereiften Tomaten im Sommer................aber wegwerfen ging auch nicht ...........und Tomaten hab ich noch in Hülle und Fülle.......... als Soße, als Ketschup, als Chutney........oder als Paste........da musste ich mir was überlegen.
Trocknen fiel aus .........weil kein Geschmack.
nach langem Überlegen hab ich dann  dieses hier gemacht :


Tomaten ,
Zwiebel , Knoblauch ,Olivenöl , Italienisches Gewürz , Salz ,Pfeffer.

genaue Mengenangaben hab ich jetzt nicht ...weil das jeder nach seinem Geschmack entscheiden kann ...ob viel oder wenig Knoblauch oder Zwiebel oder Gewürz.

Ich hab also die Tomaten gewaschen ,halbiert und den Stielansatz entfernt.Zwiebel und Knoblauch geschält und in größere Schnitze geschnitten
Alles in eine Schüssel gegeben und Olivenöl darüber gegeben .Noch italienisches Gewürz dazu und salzen und pfeffern.
das ganze Gemüse gut vermengen so dass alles schön mit Öl und Gewürzen in Verbindung kommt.
Den Backofen auf höchste Stufe stellen .
Die Tomaten schön auf einem Backblech verteilen.


Im Ofen ........wer hat kann auch den Grill zuschalten........schön bräunen lassen....so ca 20 min.
Ich hab immer 2 Bleche auf einmal gemacht und immer mal  von oben nach unten getauscht.

bei den letzten beiden Blechen hab ich nach 20 min den Ofen ausgeschaltet und die restlichen Bleche noch dazu gestellt.
Über Nacht im Backofen gelassen......dabei hab ich einen Kochlöffel zwischen die Backofentür geklemmt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
Am nächsten Morgen hab ich sie dann in vorbereitete Gläser gepackt und bei 90 Grad ca 30 min eingeweckt.

Dann hab ich noch was ausprobiert.....was ich absofort immer machen werde.
ich hatte keine Etiketten mehr..............also hab ich mir aus dem Netz welche auf normales Papier ausgedruckt und ausgeschnitten..........ich wollte sie  eigentlich mit einem Pritt Stift auf den Gläsern befestigen....aber bei meiner Suche nach Motiven bin ich über einen Tipp gestolpert.......den ich auch mal gleich ausprobiert habe.
Was soll ich sagen.............haften bombenfest und lassen sich ganz leich unter fließendem Wasser wieder ablösen........
Ich hab einen Löffel Milch in einen tiefen Teller getan und die Etiketten kurz durchgezogen ,auf das Glas gedrückt und mit einem Tuch die überschüssige Milch abgewischt......waren nur ein paar kleine Tropfen......nach ein paar Gläsern hatte ich den Bogen draus . Die Etiketten waren auch ganz schnell trocken ,weil der Inhalt ja noch warm war..........Das war mal ein klasse Tipp den ich euch nicht vorenthalten möchte .......gerade diese abfieselei vor dem Spülen der Gläser , hat mich immer schon genervt .......und obendrein ist es noch viel billiger.


und beihnahe hätte ich jetzt vergessen zu erwähnen.............die Tomaten haben einen schönen würzigen Geschmack......ich musste das ja gleich mal  mit einem Stück Käse testen .Ich denke im Sommer ,wenn die Tomaten richtig reif werden ..........bekommt das Ganze einen noch intensiveren Geschmack.

Kommentare:

  1. Huhu Martina,
    sind die Tomaten auch gleich genießbar oder müssen die unbedingt eingeweckt werden?
    Das, mit den Etiketten ist ein segr guter Tip, werde ich mir merken :o))
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irene
    Natürlich kann man die Tomaten auch gleich essen..ich hab sie ja nur eingeweckt weil es soviele waren.....Ich hab sie ja auch direkt schon probiert....ich musste doch wissen wie sie geworden sind...grins....und dannn hab ich sie nochmal nach dem Einwecken probiert......ob sich am Geschmack was verändert hat.......war beides lecker....obwohl frisch..... vielleicht doch einen Tick besser war.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die schnelle Antwort, muss ich mir für den Sommer merken!!

    AntwortenLöschen
  4. Wieder etwas supertolles aus Deiner unerschöplichen Küche.... bin wieder mal schwer begeistert...
    Das muss ich doch auch gleich mal probieren...
    Und der Tipp mit den Etiektten ist Klasse...
    LG Susanne

    AntwortenLöschen